Vandalismus bleibt Schwerpunktthema

29/06/2020

Qualität der Bahnhöfe und Haltepunkte im nördlichen Rhein-Erft-Kreis nach wie vor auf mangelhaftem Niveau. Vandalismus bleibt Schwerpunktthema
Der Nahverkehr Rheinland (NVR) hat für das
Jahr 2019 bereitszum siebten Mal in Folge Merkmale wie der Zustand von Sitzgelegenheiten, Abfallbehältern und Vitrinen oder das Vorhandensein eines Wetterschutzes auf den Bahnhöfen und Haltepunkten untersucht. Von den mittlerweile 201 Stationen im NVR-Gebiet wurden im Herbst 2019 insgesamt 199 in Augenschein genommen und bewertet. Zwei Stationen der Rurtalbahn (RB 28) (Nörvenich-Binsfeld und Nörvenich-Rommels-heim) wurden aufgrund von Bauarbeiten nicht bewertet.

Nicht mehr akzeptable Mängel an acht Stationen
Die Anzahl der Bahnhöfe und Haltestellen mit nicht mehr akzeptablen Mängeln ist gesunken: Sie fiel von fünf Prozent (11 Stationen) in 2018 auf vier Prozent (8 Stationen) in 2019. Die Anzahl der als noch akzeptabel eingestuften Stationen ist dadurch nach den Rückgängen der Vorjahre auf 16 Prozent (31 Stationen) angestiegen (2018: 13 Prozent; 2017: 19 Prozent; 2016: 24 Prozent).

Bahnhöfe und Haltepunkte im nördlichen Rhein-Erft-Kreis überproportional betroffen
Mit die schlechtesten Plätze in dieser Auswertung belegen mit Quadrath-Ichendorf (74,7 Prozent) und Bergheim (Erft) (76,4 Prozent) Stationen an der Linie RB 38.  Auffällig ist, dass die Station Bedburg, die 2018 noch in der besten Kategorie war, nun im roten Bereich gelandet ist. Diese Station wurde aufgrund von Vandalismusschäden an mehreren Ausstattungsmerkmalen abgewertet. Schlimm auch die Bewertung des Haltepunkts Zieverich.

8 Stationen mit nicht mehr akzeptablem Erscheinungsbild und besonderem Handlungsbedarf.

Gesamtergebnis in % (je niedriger der Wert, desto schlechter):

  • Vettweiss-Jakobwüllesheim, 58,8%, RB 28
  • Vettweiß, 70,0%, RB 28
  • Quadrath-Ichendorf ,74,7%, RB 38
  • Bergheim (Erft), 76,4%, RB 38
  • Bedburg (Erft), 80,5%, RB 38, RB 39
  • Duckterath 81,5% S 11
  • Zülpich, 81,7%, RB 28
  • Zieverich,82,2%, RB 38

Damit bestätigt sich leider erneut die Kritik des CDU-Ortsverbandes Quadrath-Ichendorf/Ahe am Zustand des Bahnhofs in unserem Ort. Schon seit vielen Jahren weisen wir auf die Verschmutzung auf dem Bahnhof Quadrath hin. Ab und zu wird dann mal etwas sauber gemacht, aber spätestens 2 Wochen später sieht es wieder aus wie ein Schweinestall. Zu hoffen bleibt, dass durch eine Videoüberwachung, die wir ebenfalls seit Jahren fordern und die nun wohl 2021 installiert werden soll, zumindest eine teilweise Besserung eintritt.

Wir bleiben am Ball und informieren die Bürgerinnen und Bürger über die beabsichtigten Maßnahmen des NVR zur Besserung auf den Bahnhöfen und Haltepunkten im nördlichen Rhein-Erft-Kreis.